HOMER Gala 2020 – Verleihung des jährlichen HOMER-Literaturpreis

„Literatur ist, was gelesen wird“

Was ist ein historischer Roman? Wie erzeugt man Spannung? Was ist wichtiger, die Handlung oder die Darstellung der Charaktere? Muss Kunst das Leben nachahmen oder das Leben die Kunst? Oder ahmen sich beide gegenseitig nach? Was ist Literatur? Gibt es „bessere“ und „schlechtere“ Literatur? Ist Unterhaltung gleichbedeutend mit Trivialität? Warum ist das Wort für Historie das gleiche wie das für Erzählung?

Diese und viele andere Fragen beschäftigen uns bei HOMER.

Samstag, 26. September 2020, ab 20.00 Uhr im Alten Abtsaal und im Refektorium

Ein historischer Tag in historischen Gemäuern

Den können Besucher erleben, wenn sich zahlreiche Autoren historischer Romane die Klinke in die Hand geben werden. Christine Auerswald, Priska Lo Cascio, Christiane Gref, Uwe Grießmann, Peter Hereld, Regine Kölpin, Iny Lorentz, Caren Benedikt/Ellin Casta, Cornelia Naumann, Maria Rhein, Sabine Weiss, Barbara Schlüter, Meike Schwagmann, Joèl Tan und Daniel Wolf haben ihr Kommen angekündigt. Sie sind Mitglieder des Vereins HOMER – Historische Literatur e.V.

Die Autorinnen und Autoren entführen die Zuhörer auf ihren Lesungen ins Mittelalter, in die Frühe Neuzeit oder in die Moderne.

10.00 – 18.00 Uhr: Lesungen an 2 verschiedenen Orten (Alter Abtsaal und Refektorium)

18.00 Uhr – Fragestunde und Büchersignierung mit allen Autoren.

20.00 Uhr – Festliche Gala incl. Imbiss mit Preisverleihung für die drei besten historischen Romane aus dem Jahre 2019. Verliehen wird der jährliche HOMER-Literaturpreis. Da die Preisverleihung nicht vereinsabhängig ist, werden weitere namhafte Autoren erwartet. Ein Gitarrenduo begleitet den Abend mit Renaissance-Folk.

Eintritt: 19,80€  einschl. Imbiss und Getränke für alle Veranstaltungen am Vormittag und Abend

Wer nur die Vormittags-, bzw. Nachmittagslesungen besuchen will, braucht kein Eintritt entrichten aber es wird um eine kleine Spende gebeten. Eine Spendenbox steht vor Ort.